Jazzinitiative Mainz e.V.
Programm
HOME | PROGRAMM | TICKETS | ANFAHRT | NEWSLETTER/KONTAKT | ÜBER JIM/SATZUNG | INFOS FÜR BANDS | GALERIE | LINKS/DOWNLOADS/ARCHIV | IMPRESSUM

Überblick:

leider musste ja das restliche Frühjahrsprogramm wg. "Corona" ausfallen (die Konzerte werden im Frühjahr 2021 nachgeholt)

Vorschau Herbst 2020 - unter Vorbehalt: Die Politik will uns bisher keinerlei Ansagen bzw. Planungssicherheit geben!
internationaler Gitarren-Festival-Herbst & SPECIALS:

  • So. (!) 27.09.2020, 20:30   GRAND CENTRAL (D)
  • Sa. 17.10.2020, 20:30   MR. SMITH and the Jazz Police (D)
  • Mo. 19.10.2020, 20:30   YELLOWJACKETS (ja genau die!) Jazz-Fusion-SONDERKONZERT (USA)
  • Sa. 24.10.2020, 20:30   DIDIER VERNA (F)
  • Sa. 31.10.2020, 20:30   GRANDSHEIKS-ZAPPA-HALLOWEEN feat. NAPOLEON MURPHY BROCK & ULF KLEINER! (D/USA)
  • Sa. 21.11.2020, 20:30   JOHN STOWELL - SEBASTIAN KLASSMANN (USA/D)
  • Sa. 28.11.2020, 20:30   JAZZ À LA FLUTE feat. Lorenzo Petrocca (g) (D/I)
  • Sa. 12.12.2020, 20:30   DAVID LABORIER Sextett (LUX)
  • Sa. 19.12.2020, 20:30   DANIEL STELTER & TOMMY BALDU feat. Ulf Kleiner (D)

  • pdf-iconJIM-PROGRAMM Frühjahr 2020 als PDF downloaden (pdf, 1 MB)

    Sa. 18.01.2020, 20:30
    VOLKER HEUKEN SEXTETT
    (Leipzig/Nürnberg) - jazzige Portugal-Suite -
    Julian Bossert - Saxophon    Antonia Hausmann - Posaune
    Volker Heuken - Vibraphon    Lukas Grossmann - Piano
    Alex Bayer - Bass    Jan F. Brill - Schlagzeug
    PLAY some music! VIDEO

    Einzeiler:
    Kompositionen und Improvisationen zwischen transparenter Schönheit und atmosphärischer Dramatik. Dreizeiler: Volker Heukens Kompositionen erzeugen mit Phantasie und Raffinesse dichte Stimmungen von arkadischer Lyrik über geistreiche Eleganz bis zum explosiven Gewitter. Mit großer Klarheit verwebt sein traumwandlerisch eingespieltes Sextett diese Stimmungen zu dichten Atmosphären und bietet dem Hörer die Erfahrung eines großen dramatischen Prozesses. ausführlich:
    Zuerst fällt die Klarheit auf, mit der diese Musik sich entfaltet: jeder Spieler scheint endlos viel Platz im Klang des Sextetts zu haben, die Themen sind vielschichtig und plastisch, die Improvisationen "singen". Nach und nach wird man bemerken, dass die frei atmenden Räume in Volker Heukens Musik von dramaturgischem Scharfsinn geordnet wurden. Jedes Stück webt mit fein ausbalancierten Stimmungen eine eigene Atmosphäre. Am Ende des Programms zeigt sich, dass man in der fliessenden Abfolge dieser Atmosphären einen großen poetischen Prozess durchlebt hat. Zu einem guten Teil mag das an der Webart der Kompositionen liegen: elegante, vielgestaltige Melodiebögen, rhythmische Texturen zwischen filigranem Schweben und leidenschaftlichem Brennen fügt Volker Heuken mit gestalterischem Scharfsinn zu einer die einzelnen Stücke überwölbenden Erzählung. Klangfarben entwickeln sich wie Charaktere, Grooves treiben Konflikte voran, immer wieder schlägt die Musik überraschende Haken. Auch die originelle Behandlung des Instrumenten-Ensembles trägt zur Wirkung von Fülle bei: Volker Heuken spaltet sein Sextett immer wieder in verschiedenste Kleinst-Ensembles auf. Duette, Trios und Quartette erschaffen jeweils eigene Klangwelten, überlagern und durchdringen sich in den Themen, bieten sich den Solisten zum Durchschweifen an, treten in Dialog mit ihnen, fordern sie zum Kampf heraus. Jeder Musiker gerät dadurch in verschiedenste Rollen und Beziehungen, kann in kürzester Zeit vom Herrn zum Diener werden, vom anschmiegsamen Tanzpartner zum trickreichen Gegner. Letztlich bringt das Volker Heuken Sextett aber diese geheimnisvolle Zutat tiefen Einverständnisses der Spieler mit, die zu der besonderen Strahlkraft der Atmosphären dieser Musik führt. Ein in aller Klarheit verborgenes Geheimnis. Bereits mit der Debut-CD Portugal hat das Volker Heuken Sextett seine Finesse bewiesen: die eloquent und sorgfältig komponierten Stücke ergänzen sich zur atmosphärischen Erzählung, zum poetischen Prozess. Die Band ist sich sowohl im Ensemble als auch in der Gestaltung der Soli traumwandlerisch einig im Erzeugen von Räumen und Stimmungen und setzt den großen dramaturgischen Bogen der Portugal-Suite mit freiem Atem und eindringlicher Intensität um. Auf dieses Fundament aufbauend entwickelt Volker Heuken mit dem neuen Programm ein noch dichteres, vielgestaltigeres Gewebe: die zentralen Themen der Stücke schlagen Triebe, melodisch-harmonische Gestalten lösen sich aus ihrem Heimatstück und gründen neue Klangkolonien, von kleinen Motiv-Trabanten umschwirrt gehen Solisten und Ensemble auf Entdeckungsreise in neuen Atmosphären. Die CD SIBLING erscheint im Oktober 2019 "eine in sich geschlossene und stimmige, fast sinfonische Tondichtung" (Erlanger Nachrichten)

    Heuken

    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 25.01.2020, 20:30
    HUBERT WINTERS ECHT TRIO
    (Würzburg) - naturbelassener Acoustic-Jazz -
    Hubert Winter - tenor saxophone    Rudi Engel - acoustic bass    Tobias Schirmer - drums
    PLAY some music! VIDEO
    Naturbelassener Acoustic-Jazz
    aus kontrolliert triodynamischer Herstellung
    direkt vom Erzeuger.
    Fair gehandelt.
    Ohne Zusatz von Süßstoffen
    oder künstlichen Geschmacksverstärkern.
    Kann Spuren von Swing und Groove enthalten.
    Produziert von freilaufenden Jazzmusikern.
    Geltendes Trio-Recht schließt den Einsatz von Gähntechnik aus.

    Kurzstilistik:
    naturbelassener Acoustic-Jazz
    triologisch abbaubare Eigen-Kompost-ionen, organisch zubereitet

    Mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet zählt der wandlungsfähige Würzburger Saxophonist Hubert Winter zur First Class der deutschen Jazz-Szene. Er verbindet in seiner Musik auf intelligente Weise Tradition und Moderne, veredelt durch eine unverwechselbare eigene Note. Hubert Winter lebte längere Zeit in New York, arbeitete zusammen mit klangvollen Namen wie Richie Beirach, Bill Elgart, Steve Davis, Sheila Jordan, Randy Brecker und zahllosen anderen. Er wirkte in Rundfunk-Big Bands mit aber auch in Symphonie-Orchestern und komponierte Filmmusik im Auftrag des Bayerischen Rundfunks. Konzerte und Festival-Auftritte führten ihn in bisher 16 verschiedene Länder. Daneben wirkte er bei über 25 CD-/LP-Alben mit und ist Professor für Jazzsaxophon und Jazztheorie an der Hochschule für Musik in Würzburg.

    Rudi Engel studierte an der Musikhochschule Würzburg und Frankfurt und besuchte Workshops von Ron Carter, Barre Phillips, Ron McClure, Rufus Reid. Dozent für Jazz Bass an den Musikhochschulen Würzburg und Nürnberg. Er arbeitete mit Bill Molenhof Trio, Bill Elgart, Jorge Rossy (Drummer im Brad Mehldau Trio), Charlie Mariano, Karl Berger, Alan Blairman, Keith Copeland, Javon Jackson, Christoph Mudrich, Roman Schwaller, Joan Faulkner, Joanne Bell, Cynthia Utterbach, Reggie Moore, Russ Spiegels Big Band "Big Bang" ...Seit 1991 Mitglied des Jazz Trios "On The Corner", das schon namhafte Solisten wie Ack van Royen, Tony Lakatos, Leszek Zadlo, Benny Bailey, Bob Mintzer, Bobby Shew, Dusko Goykovich, Deborah Brown etc. begleitete.CD-Einspielungen mit Benny Bailey, Barbara Leah Meyer, Nicole Metzger, Annette Neufer, New On The Corner u.a. Zwei USA-Tourneen mit dem Bill Molenhof Trio. Tourneen mit dem Dieter Köhnlein Quartett in Tunesien, Algerien und Indien im Auftrag des Goethe-Instituts. Auftritte mit Ernie Watts in Kiew und Istanbul.

    Tobias Schirmer studierte klassisches Schlagzeug und Jazz-Drums, gewann dreimal den 1. Preis "Jugend Jazzt", wurde 2002 mit dem Kultur-Förderpreis des Main-Kinzig-Kreises ausgezeichnet und bekam mit dem Alexander Wienand Trio den Bayerischen Kunstförderpreis 2010. Neben zahlreichen CD-Produktionen spielte er auf bedeutenden Jazzfestivals in Montreal, Vancouver, Ascona u.a.. Er arbeitete zusammen mit Ernie Watts, Günter Lenz, Ray Bryant, Herb Geller, Olaf Polziehn, Tony Lakatos, Mini Schulz uva.. Sein Spiel zeichnet sich neben seiner rhythmischen Brillianz durch eine hohe Sensibilität, Klangbewusstsein und eine stilistisch nahezu grenzenlose Flexibilität aus.

    Winter Winter2

    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 15.02.2020, 20:30
    IVAN HABERNAL QUARTET
    (Rhein-Main) - Contemporary Jazz -
    Ivan Habernal | Kontrabass, E-Bass, Komposition
    Peter Klohmann | Altsaxofon    Andrey Shabashev | Piano    Martin Standtke | Schlagzeug
    PLAY some music! VIDEO

    Nach seinem Studium in Prag und einem besonders inspirierendem Aufenthalt und Weiterstudium in New York ist der Bassist und Komponist Ivan Habernal nach Frankfurt am Main gezogen, wo er 2014 sein neues musikalisches Projekt gründete. Daneben beteiligt sich er aktiv in der lokalen Jazzszene, etwa als Mitglied des J-Sound Projects, dem 2015 das Frankfurter Jazzstipentium verliehen wurde. Für sein eigenes Quartett hat er erfahrene und etablierte Musiker aus der jungen Frankfurter Szene eingeladen Peter Klohmann am Altsaxofon, Andrey Shabashev am Klavier und Martin Standke am Schlagzeug. Das Quartett spielt ausschließlich eigene Kompositionen mit einem Akzent auf melodische Linien, farbige Harmonien und unregelmäßige Rhythmen.

    Habernal

    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 22.02.2020, 20:30
    DANIEL GUGGENHEIM QUARTET feat. SEBASTIAN STERNAL
    (CH/D) - zeitgenössischer Jazz -
    Daniel Guggenheim - saxophone    Sebastian Sternal - piano
    Dietmar Fuhr - bass    Silvio Morger - drums
    PLAY some music! VIDEO

    In diesem neu formierten Quartett mit Daniel Guggenheim, Sebastian Sternal, Dietmar Fuhr und Silvio Morger treffen sich vier erfahrene Jazzmusiker, um ihrer Spielfreude und Lust auf Neues Ausdruck zu verleihen. Es werden Kompositionen aus der Feder Guggenheim´s zu hören sein, die sowohl eine atmosphärische Dichte, als auch Raum für individuelle Entfaltung schaffen. Die ganze Bandbreite von verhalten-lyrisch bis expressiv-powerfull wird dabei ausgelotet werden.

    Daniel Guggenheim
    Der Weg Daniel Guggenheims führte aus der Schweiz über Paris, Rio de Janeiro und New York zum Erfolg. Dabei haben ihn von Anfang an starke Persönlichkeiten geprägt, wie z.B. Jimmy Hendrix, John Coltrane oder Sonny Rollins. Daniel Guggenheim fragt sich jedes Mal aufs Neue: was sagt mir ihre Musik und wie kann sie mich inspirieren und weiterbringen? 1983 trifft er in Brasilien auf Hermeto Pascoal. Ein wahrer Glücksfall. Durch Musikanarchist Pascoal lernt Guggenheim seine eigene Musik zu leben und Grenzen immer wieder neu auszuloten. Ob Paris, New York oder Frankfurt, wo er sich mittlerweile niedergelassen hat: Daniel Guggenheims Musik lässt immer wieder neue Bilder entstehen, die für alle Beteiligten zu einem einzigartigen Erlebnis werden. Er spielte mit Jazzlegnden wie Elvin Jones, Cecil McBee, Richie Beirach, Billy Hart und David Liebman. Öfter geht der Jazzmusiker Guggenheim auch ungewöhnliche Wege, wie seine Zusammenarbeit mit den Pop-Größen Nena und Udo Lindenberg zeigt.

    Sebastian Sternal
    ECHO Jazz 2016; Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik 2015; Neuer Deutscher Jazzpreis 2014; ECHO Jazz 2013; WDR Jazzpreis 2007 (Köln); Concours piano jazz Martial Solal 2010 (Paris); Studienstiftung des deutschen Volkes; Studium Jazzklavier und –Komposition in Köln und Paris, u.a. bei Hubert Nuss, Joachim Ullrich, Hervé Sellin und John Taylor; langjähriges Mitglied und Dozent im Bundesjazzorchester (Peter Herbolz-heimer). Sebastian Sternal hat mit Jazzgrößen wie Dee Dee Bridgewater, David Binney oder John Riley zusammengearbeitet; Konzertreisen führten ihn bereits in die USA, nach Namibia, Südafrika, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Polen, Bulgarien und Albanien. Sein Projekt "Sternal Symphonic Society" (Traumton Records) vereint herausragende junge Musiker aus Jazz und Klassik in einer 11-köpfigen "symphonischen Combo" und wurde vielfach preisgekrönt. 2017 erschien sein von Publikum und Fachwelt gleichermaßen gefeiertes Trio-Album "Home" mit Larry Grenadier und Jonas Burgwinkel: "Früher Anwärter auf das Album des Jahres" (Jazzthing) -"intensives Meisterwerk" (Stereoplay).

    Dietmar Fuhr
    Dietmar Fuhr ist ein gefragter Musiker der deutschen und europäischen Jazzszene. Musikalisch aufgewachsen mit der Tradition des Jazz der 1940er und 1950er Jahre ist sein Interesse für die weitere Entwicklung des Jazz stets Teil seines künstlerischen Schaffens. Mit unzähligen Bands ist und war er auf Tour in vielen Ländern und Kontinenten. Dietmar Fuhr unterrichtet als Dozent für Jazz-Kontrabass an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und am Dr. Hoch´s Konservatorium in Frankfurt a.M. Zusammenarbeit, Konzerte, Rundfunk- und CD-Aufnahmen mit Enrico Rava , Tony Lakatos, Gerd Dudek, Richie Beirach , Dave Liebman, Kurt Rosenwinkel, Vincent Herring, John Schröder, Florian Ross, Rick Margitza, George Garzone, Wolfgang Muthspiel, Danny Gottlieb, Joanne Brackeen, Antonio Farao, Nils Wogram, Till Brönner, Achim Kaufmann, Auryn Quartett, u.v.a.

    Silvio Morger
    Silvio Morger (*07.11.1984 in Basel/CH) fing mit dem Schlagzeugspiel an, nachdem er im Alter von 10 Jahren mit seiner Familie nach Marburg/Lahn zog. Nach dem Abitur studierte er an den Musikhochschulen in Mainz und Köln Jazz- Schlagzeug, u.a. bei Keith Copeland und Michael Küttner. Während des Studiums war er Mitglied im Landesjugendjazzorchester Hessen, im Bujazzo und in Peter Herbolzheimers Masterclass Bigband. Das Diplom erlangte er 2009. Darauf folgte ein einjähriger Aufenthalt in New York, wo er mithilfe eines Stipendiums des DAAD seine Studien am Queens College (CUNY) u.a. bei Johannes Weidenmueller und Gene Jackson fortsetzen konnte. Silvio wurde u.a. 2012 mit dem Solistenpreis des Festivals "Tremplin Jazz d´Avignon" und 2013 mit dem Wilhelm- Fabry -Preis der Stadt Hilden ausgezeichnet und war zweimaliger Finalist beim "Neuen Deutschen Jazzpreis" in Mannheim. Er spielte u.a. mit Lalo Schifrin, Dee Dee Bridgewater, Bill Ramsey, Tom Gäbel, Peter Herbolzheimer, Antonio Hart, David Binney, Donny McCaslin, Julian Argüelles, Francesco Cafiso, Rick Margitza, Will Vinson, Grace Kelly, Nils Wogram, Bert Joris, Gerard Presencer, Ack van Rooyen, HR Bigband, Sunday Night Orchestra, Cologne Contemporary Jazz Orchestra u.v.a.

    DG

    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Mi. (!) 26.02.2020, 20:30
    S O N D E R K O N Z E R T
    KCL    KRANTZ/CARLOCK/LEFEBVRE
    (USA) - genre-bending powerhouse jazz-fusion trio -
    WAYNE KRANTZ (guitar)    KEITH CARLOCK (drums)    TIM LEFEBVRE (bass)
    pdf-icon KCL-INFO (ca. 500 KB)
    Der Vorverkauf ist beendet. Tickets jetzt nur noch an der Abendkasse für € 35,-
    KEINE RESERVIERUNG möglich. Es gibt noch genug Karten:
    Kassenöffnung 19:30, Einlass 20:00 Beginn 20:30.
    KCL KCL-2
    KCL KRANTZ/CARLOCK/LEFEBVRE
    MAINZ, 26.02.2020 @ M8
    SLIDESHOW 1
    SLIDESHOW 2


    * * * * ALLE KONZERT bis MAI sind wg. CORONA abgesagt! * * * *

    Sa. 21.03.2020, 20:30
    JAZZ PISTOLS
    (Rhein-Main) - Energy Jazz -
    Stefan Ivan Schäfer (guitar)    Christoph Victor Kaiser (bass)    Thomas Lui Ludwig (drums)
    PLAY some music! VIDEO

    Die Jazz Pistols sind ein in Ausdrucksstärke und Sound einzigartiges Trio aus Deutschland. Durch ihre technischen und musikalischen Fähigkeiten haben sie Mittel und Wege gefunden, die harmonischen Ausdrucksformen eines gewöhnlichen Trios um ein Vielfaches zu erweitern. In klassischer Triobesetzung erreichen die Jazz Pistols eine unerhörte Klangvielfalt, die sie ganz ohne Loops und Overdubs auch live umsetzen. Der von ihnen benannte Energy-Jazz definiert sich durch seine groove-orientierte Verflechtung von Melodie und Harmonik. Eine der Stärken der Jazz Pistols ist die Leichtigkeit, mit der ungerade Metren in Stücken als kompositorisches Mittel verwendet werden. Nur wenigen Formationen gelingt es mit Instrumentalmusik ein breit gefächertes Publikum zu begeistern - die Jazz Pistols schaffen es. Außergewöhnliche Klangdichte, eingängige Melodik der komplexen Stücke und die hohe Spielkultur der Musiker - das alles definiert den Sound der Jazz Pistols.
    Stefan Ivan Schäfers markanter als auch wandelbarer Gitarrenton trägt und führt die Band durch Balladen und harte Groovenummern. Seine Soli verschmelzen mit den Kompositionen und sind in ihrer einprägsamen Melodik außergewöhnlich.
    Christoph Victor Kaiser bietet durch seine beeindruckende Tapping-Technik den Jazz Pistols immer wieder den harmonischen Rückhalt, eine musikalische Steigerung, die man nicht mehr erwartet hat.
    Thomas Lui Ludwig entfaltet bei den Jazz Pistols ein polyrhythmisches Feuerwerk, ist ständiger Fixpunkt und versteht es, sich auf kunstvolle Weise zu lösen. Jeder für sich ein individuell herausragender Musiker, verbinden die drei gekonnt ihre unverwechselbaren Eigenschaften zu einer aufregenden Mischung aus abwechslungsreichen Eigenkompositionen, detailreichen Arrangements und mitreißenden Soli. Seit 1995 führten die Jazz Pistols Konzertreisen durch 33 Länder weltweit. Daneben spielten sie mit Jeff Beck, Chaka Khan, Joss Stone, Vanilla Ninja u.v.a., sind Teil der Band um Uwe Ochsenknecht, Dozenten, Gastdozenten und begehrte Workshopleiter bei der Popakademie Mannheim und anderen Universitäten im In- und Ausland. Das neue Studioalbum der Jazz Pistols setzt Maßstäbe und etabliert die Jazz Pistols an der Spitze des Genres. Mit scheinbarer Leichtigkeit werden aus harmonisch und rhythmisch komplexen Stücken Songs mit Ohrwurm-Charakter. Mit Superstring produzieren die Jazz Pistols ein weiteres Album, welches einen Meilenstein im Bereich der instrumentalen Trio-Musik darstellt. Im Frühjahr 2011 waren die Jazz Pistols mit ihrer CD Superstring über Wochen in den USA-Jazz Charts vertreten und sorgten mit Platz 12 für eine kleine Sensation für eine deutsche Independent-Produktion. In Kanada landeten sie sogar auf Platz 7. Wie die anderen CDs der Jazz Pistols:
    - Three On The Floor
    - Three On The Moon
    - Special Treatment
    - live (CD)
    - live (DVD)
    Die CD "Jazz Pistols - Superstring" bei Cherrytown Records erschienen und wird weltweit vertrieben. Mehr Infos auf der Homepage: w w w. j a z z - p i s t o l s . d e

    JP

    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 28.03.2020, 20:30
    KATRIN SCHERER's CLUSTER QUARTET
    (Köln) - Jazz -
    Katrin Scherer - Alt-, Baritonsaxophon    Moritz Wesp - Posaune
    Stefan Schönegg - Kontrabass    Leif Berger - Schlagzeug
    PLAY some music! VIDEO

    Cluster = Traube, Bündel, Schwarm, oder Ballung - Dies ist das neue Projekt der Köln Saxophonistin Katrin Scherer und es ist ein großes Vergnügen für das Publikum der geballten Energie und Spielfreude der Band zu lauschen. Mit den beteiligten Musikern hat Katrin Scherer kongeniale Partner gefunden, die auf Augenhöhe die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten ihrer Kompositionen ausloten. Es entstehen dabei sowohl intime, experimentelle und kammermusikalische Passagen, genauso wie kraftvoll, energetische Soundkollagen. Die Band ist ein Spiegelbild der aktuellen kreativen und sehr lebendigen Kölner Jazzszene. Die aktuelle CD wurde im Frühjahr 2018 veröffentlicht. Bio Katrin Scherer Katrin studierte Jazz Saxophon und Komposition an der Folkwang Hochschule Essen und am Queens College in New York City. Sie arbeitet kontinuierlich an ihrer eigenen Ausdrucksform und schreibt Musik für zahlreiche Ensembles von Kammermusik bis Bigband. Sie ist eine vielseitige Künstlerin mit einer üppigen Tonpalette und großen Virtuosität. Ihre Kompositionen verfügen über eine eigenständige Klangsprache, deren Einflüsse sich auch jenseits der zeitgenössischen, improvisierten Musik finden, und u.a. auf die Kompositionslehren des frühen 20. Jahrhunderts Bezug nehmen. Sie ist Grenzgängerin zwischen den einzelnen Genres. In ihren Projekten verbinden sich die komplexen Kompositionen mit einem großen Repertoire an kreativen Improvisationen zu einer homogenen und lebendigen Einheit.

    Cluster

    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 18.04.2020, 20:30
    JJJ-TRIO
    (BRA/D) - Musica Brasileira & Latin Jazz -
    João Gomes - Querflöte, Saxophon    Jasper Hanel - Schlagzeug    Joey Becker - E-Bass
    PLAY some music! VIDEO

    Karibische Grooves, Lateinamerikanische Lebensfreude, schöne Melodien und energiereiche Improvisationen - diese Zutaten verschmelzen die Musiker des JJJ-Trio zu einem abwechslungsreichen und mitreissende Programm, in welchem sie Latinstandards, brasilianische Choros, moderne Jazzballaden, sowie einige Eigenkompositionen zu Gehör bringen. Die drei Musiker fanden sich, nach mehreren verschiedenen gemeinsamen Projekten, im Jahr 2016 zu einem festen Trio zusammen. João Gomes kam in den Achtzigern nach Ende seines Musikstudiums in Rio de Janeiro nach Europa, und hat sich in diversen brasilianischen Formationen, aber auch im Zusammenspiel mit bekannten einheimischen Jazzmusikern seinen Ruf als Könner erspielt; Jasper Hanel wurde u.a. am klassischen Schlagzeug am Dr.Hoch's Konservatorium in Frankfurt ausgebildet, war langjähriges Mitglied des Landesjugendjazzorchesters Hessen und ist darüberhinaus als Pop- und Rock-Drummer sehr gefragt. Sein farbenreiches Spiel besticht durch Vielseitigkeit, Einfühlungsvermögen, Groove und Energiereichtum. E-Bassist Joey Becker studierte an der Frankfurter Musikwerkstatt - an seinen 6saitigen Instrumenten vermischt er Einflüsse aus klassischem Gitarrenspiel, swingendem Walking Bass und groovendem Latinpuls mit lyrischen Improvisationen und verschmilzt damit die Musik zu einem eigenen, transparenten und gleichzeitig dichten Sound.

    JJJ

    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 25.04.2020, 20:30
    PYU
    (Rhein-Main) - Vocal Jazz -
    Alexandra Pugh: Gesang, Thelevi    Kerstin Haberecht: Alt Sax, Chor
    Jens Mackenthun: Gitarre    Lukas Moriz: Piano, Rhodes, Hammond
    Peter Crighton: Bass, Chor    Pit Marquardt: Schlagzeug
    PLAY some music! VIDEO

    Fräulein Pugh wurde zu pyu. Pyu macht Musik für alle Suchenden. Für alle Querdenker und Eingesperrten. Für alle, die eine Seite in sich unterdrücken und die doch ständig aufbricht. Pyu leuchtet in deine Ecken und zeigt dir, was verborgen ist. Frei, ohne Richtig und Falsch, ohne Gut und Böse. Alles was du brauchst, ist den Mut dich einzulassen. Auf die kantige, energetische Musik. Und auf das, was sie mit dir macht. Es liegt an dir, wie du darauf reagierst. Alles ist erlaubt. Denken, fühlen – raste aus, oder versinke in dir selbst. Das innere Universum ist viel größer als alles da draußen. Vielleicht führt dich die Musik zu einem Ort in dir, der bisher vom Nebel umhüllt war.

    PYU

    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    SONDERKONZERT am Fr. 1. Mai 2020, 20:30
    LARRY GOLDINGS / PETER BERNSTEIN / BILL STEWART
    TOUR wurde soeben wg. Corona ABGESAGT!
    gekaufte Tickets (Paypal, Banküberweisung) werden zurückerstattet, bar gekaufte tickets: Bitte per mail melden oder Kontaktformular.



    PayPal
    HOME | PROGRAMM | TICKETS | ANFAHRT | NEWSLETTER/KONTAKT | ÜBER JIM/SATZUNG | INFOS FÜR BANDS | GALERIE | LINKS/DOWNLOADS/ARCHIV | IMPRESSUM