Jazzinitiative Mainz e.V.
Programm
HOME | PROGRAMM | TICKETS | ANFAHRT | NEWSLETTER/KONTAKT | ÜBER JIM/SATZUNG | INFOS FÜR BANDS | GALERIE | LINKS/DOWNLOADS/ARCHIV | IMPRESSUM

Überblick (Januar bis Mai 2019):

  • Sa. 22.12.2018, 20:30: KLAUS HEIDENREICH Quartett feat. Sebastian Sternal (Köln) - Modern Jazz - PLAY

  • SONDERKONZERT Mi. 9. Januar 2019, 20:30: PETER BERNSTEIN QUARTET (USA) - Finest New York City Jazz - PLAY

  • Sa. 19.01.2019, 20:30: Dirk Schaadt Organ Trio (Köln) - organic Jazz - PLAY

  • Sa. 26.01.2019, 20:30: FUN ORGAN-PROJECT (Rhein-Main) - Organic Mainstream Jazz - PLAY

  • Di. (!) 05.02.2019, 20:30: ADAM YACHOÚA Group (Rhein-Main) - Jazz Exam - PLAY

  • Sa. 16.02.2019, 20:30: Hartmut Hillmann Band (Rhein-Main) - World-Jazz - PLAY

  • Sa. 23.02.2019, 20:30: JazzSteps Plus (Rhein-Main) - Jazz & More - PLAY

  • Sa. 16.03.2019, 20:30: Paragon (D/GB) - European Jazz - PLAY

  • Sa. 23.03.2019, 20:30: JAXX (Rhein-Main) - Funk-Fusion-Jazz - PLAY

  • So.(!) 31.03.2019, 20:30: J'USED (Rhein-Main) - CD-RELEASE "CHARACTERS" - PLAY

  • SONDERKONZERT So. (!) 14.04.2019, 20:30: SCOTT HENDERSON Trio (USA/F) - Jazz-Fusion Powertrio - PLAY

  • SONDERKONZERT Sa. 27.04.2019, 20:30: SHOB (F) - Groove-Jazz-Funk-Rock - PLAY

  • Sa. 11.05.2019, 20:30: Chamber 3 (Mannheim/USA) - Modern Jazz - PLAY

  • Alle Konzerte finden im M8-Club, Mainz (Mitternachstgasse 8) statt.
    pdf-iconJIM-PROGRAMM Frühjahr 2019 als PDF downloaden (pdf, 1 MB)

    Vorschau Herbst 2019 (vorläufig):

  • Sa. 12.10.2019, 20:30 TBA
  • Sa. 19.10.2019, 20:30 TBA
  • SONDERKONZERT Do. (!) 31.10.2019, 20:30 GRANDSHEIKS Zappa-Halloween feat. TBA
  • Sa. 16.11.2019, 20:30 TBA
  • Sa. 23.11.2019, 20:30 TBA
  • SONDERKONZERT Fr. (!) 29.11.2019, 20:30 BRING ON THE NIGHT - from The Police to Sting -
  • Sa. 14.12.2019, 20:30 TBA
  • Sa. 21.12.2019, 20:30 TBA

  • pdf-iconJIM-PROGRAMM Frühjahr 2019 als PDF downloaden (pdf, 1 MB)

    Sa. 22.12.2018, 20:30:
    KLAUS HEIDENREICH Quartett
    (Köln) - Modern Jazz -
    Klaus Heidenreich - trb    Sebastian Sternal - p
    Robert Landfermann - b    Jonas Burgwinkel - dr
    PLAY some music!

    Das "Klaus Heidenreich Quartett" setzt sich aus gestandenen Vertretern der jungen deutschen Jazz-Szene zusammen. Die vier Musiker haben in den letzten Jahren republikweit für Aufsehen gesorgt, so dass ihre Namen nicht mehr nur Geheimtipps in gewöhnlich gut informierten Kreisen sind. Sie sind mehrfache Preisträger (z.B. WDR-Jazzpreis, Jazz-Echo, Horst&Gretl Will Stipendium) und trotz ihres jungen Alters Dozenten/Professoren an den Musikhochschulen Köln, Essen, Mainz und Hannover. Seit 2008 ist Klaus Heidenreich Posaunist in der NDR BigBand. Das "Klaus Heidenreich Quartett"ist eine moderne Band und hat einen breiten musikalischen Background. Zwischen Jazz-Tradition und Moderne ist die Musik geprägt vom Gespür der vier Musiker füreinander. Das mittlerweile 4. Album wird im Frühjahr 2019 erscheinen.

    KH4
    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    SONDERKONZERT Mi. (!) 09.01.2019, 20:30:
    PETER BERNSTEIN QUARTET
    (NYC) -
    Finest New York City Jazz -
    Peter Bernstein (guitar)   Sullivan Fortner (piano)
    Darryl Hall (bass)    Leon Parker (drums)
    PLAY some music!
    Eintritt: VVK € 20 (JIM: 15) / nur noch an der Abendkasse: € 25
    keine Reservierung möglich!

    Peter
    Sa. 19.01.2019, 20:30:
    Dirk Schaadt Organ Trio
    (Köln) - Organic Jazz -
    Dirk Schaadt - Hammond Orgel    Martin Feske - Gitarre    Marcus Möller - Schlagzeug
    PLAY some music!

    Die Hammond-Orgel fiept und greint, manchmal lässt Dirk Schaadt sie auch brummen und fauchen. Martin Feske flicht an der Gitarre Akkorde und Linien ein, Drummer Marcus Möller unterlegt Beats zwischen New Orleans Shuffle, Bluesboogie und Swing. In dieser Formation haben sich drei Instrumentalisten zusammengetan, deren technische Fertigkeiten, Improvisationskunst, Spielfreude und emotionaler Ausdruck eine geradezu fühlbare Bandenergie erzeugen. Mit seinem Konzertprogramm präsentiert dieses hochenergetische Trio eine immense stilistische Vielfalt: Songs von funkigem Soul Jazz über fein ziselierte Balladen bis hin zu groovenden und swingenden Jazzkompositionen verbinden sich zu einem dynamischen, homogenen und somit einzigartigen, unverwechselbaren Sound und sorgen so für ein absolut authentisches und abwechslungsreiches Musikerlebnis.

    DSO3
    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 26.01.2019, 20:30:
    FUN ORGAN-PROJECT
    (Rhein Main) - Organic Mainstream Jazz -
    Paolo Fornara – Sax, Flöte    Jo Flinner – Organ    Florian Hollingshaus – E- Gitarre
    Markus Hofmann – E-Bass    Günter Gessinger – Drums
    PLAY some music!

    Fetzige Swing-Bluesstücke und groovende Soul-Jazztitel gespickt mit anspruchsvollen Eigenkompositionen prägen das Programm dieser Band und ziehen das begeisterte Publikum in ihren Bann.. Das Funjazzquartett ist seit vielen Jahren auch dafür bekannt, immer wieder neue Ideen zu entwickeln und musikalisch umzusetzen. Jo Flinner, begeisterter Organist, hatte die Idee. Zur Umsetzung kam ein zweites Harmonieinstrument, die Gitarre, dazu. Florian, ein junger, innovativer und virtuoser Gitarrist, hat wesentlich dazu beigetragen. Herausgekommen sind neue Kompositionen und Arrangements. Ein neuer Sound mit unterschiedlichen Facetten, präsentiert mit viel Spielfreude und Interaktion.

    FUN
    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Di. (!) 05.02.2019, 20:30:
    ADAM YACHOÚA Group
    (Rhein Main) - Jazz Exam -
    Adam Yachoúa (guitar)    Sebastian Kling (keyboards)
    Lukas Franz (bass)    Max Luettich (dr)
    PLAY some music!

    Prüfungskonzert der Hochschule für Musik Mainz - Abteilung für Jazz und populäre Musik, u.a. mit dabei als Prüfer: Prof. Sebastian Sternal.
    In eigenen Kompositionen bringt Adam Yachoua nicht nur die vielseitige Welt der Gitarrensounds, sondern auch sein kulturelles Erbe, aramäischen und britischen Ursprungs, mit auf die Bühne.

    Adam
    Eintritt: FREI

    Sa. 16.02.2019, 20:30:
    Hartmut Hillmann Band
    (Rhein Main) - World jazz -
    Hartmut Hillmann - Bass Elektronik und Stimme    Joe Hain - Keyboards und Percussion
    Nirjan Frölich - Percussion    Nageswaran "Warren" Wunderlich - Percussion
    Ralf Bopp - Bass    Michael Penning - Schlagzeug
    PLAY some music!

    Die Hartmut Hillmann Band fing an als Hausband des Frankfurter Izakaya-Restaurants "Mangetsu" (jap. Vollmond). Seit gut zehn Jahren wird dort um das Vollmond-Datum herum die allmonatliche "Fullmoon Party" musikalisch untermalt. Die beengten Verhältnisse erlaubten allerdings nur das Trio-Format. Seit einiger Zeit verwirklicht Hartmut Hillmann nun auf größeren Bühnen seinen langgehegten Traum von zwei Bassisten in der Band plus Schlagzeuger: Neben Hartmut Hillmann an Bass, Elektronik und Stimme, spielt Joe Hain Keyboards und Percussion. Die Percussionisten Klaus "Nirjan" Frölich und der tamilisch-indische Nageswaran "Warren" Wunderlich geben dem Ganzen einen Weltmusik Touch. Bassist Ralf Bopp und der Groovemaster Michael Penning am Schlagzeug vervollständigen das Sextett. Die Musik lebt vorwiegend von den Interaktionen der sechs Musiker, wobei die herkömmliche Aufteilung von Solist plus Begleitung vollkommen aufgehoben wird. Hillmanns Bass steht mit extensiven Soli oft im Vordergrund, das Keyboard übernimmt Bassparts, die Perkussionisten solieren ausgiebig und werfen sich die Bälle zu. Der Musikmix aus Naturinstrumenten und High-End Elektronik kreiert eine "Heavy-Urban-Ethno-Funk-Crossover-Hiphop-World-Musik". "Hartmut Hillmann ist seit mehr als fünfundzwanzig Jahren einer der produktivsten Sechssaiter-Bassisten Deutschlands.[...]Neben seiner unglaublichen Fähigkeit zu grooven und banddienlich zu spielen, hat er als Ethnomusikologe afrikanische und indische Rhythmen intensiv studiert" - Robert Sutton (allaboutjazz.com).

    HHB
    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 23.02.2019, 20:30:
    JazzSteps Plus
    (Rhein Main) - Jazz & More -
    Silvia Willecke (voc)    Jörg Heuser (g, voc)
    feat. Thomas Bachmann (sax)
    PLAY some music!

    Das Meistern der Vielfältigkeit, ist eines der Markenzeichen von den JazzSteps. Über eine erstaunliche Bandbreite verfügend, besticht diese Band nicht nur in ihrer Vielfältigkeit sondern auch mit ihrem großen Repertoire und abwechslungsreichen Arrangements von über 100 Songs. Jazzstandards aus der Zeit der 30er bis 60er Jahre, Blues, Lateinamerikanische Songs & und natürlich auch Pop und Soul bietet diese Band.

    JazzSteps+
    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 16.03.2019, 20:30:
    Paragon
    (D/GB) - European Jazz -
    Peter Ehwald - sax    Arthur Lea - piano
    Matthias Akeo Nowak - bass    Jon Scott - drums
    Als Trio ohne Arthur Lea!
    PLAY some music!

    Das von Peter Ehwald und dem Londoner Keyboarder Arthur Lea vor zehn Jahren gegründete, mehrfach preisgekrönte Quartett mit Matthias Nowak am Bass und Jon Scott am Schlagzeug ist gelebte europäische Einigung. So schrieb die Süddeutsche Zeitung 2014 über die Band - Jahre später arbeiten die vier Musiker trotz des Brexit weiter unermüdlich an ihrer Version des improvisierten Jazzmoments.Das nun vorliegende vierte Album "Old Dreams" ist traumwandlerisches Zeugnis dessen, was europäischer Jazz sein kann: offen, experimentierfreudig, melodiös und klanggewaltig. Mit blindem Verständnis werden hier Formen und Harmonien ausgereizt, gleichzeitig traut sich Paragon immer wieder einen Blick in die Geschichte des Jazz zu werfen. "Spielwütig sind diese Europäer!" Jon Scott und Arthur Lea aus London, Matthias Akeo Nowak aus Köln und Peter Ehwald aus Berlin verdichten ihre individuellen Stimmen zu einem Gesamtklang, der trotz oder gerade wegen der klassischen Jazz-quartettbesetzung überzeugt. Man spürt das gewachsene Vertrauen der Musiker, sich einander Platz zu geben und diesen auch einnehmen zu dürfen. Die Räume, die sie dadurch erspielen lassen sich wunderbar hören: Unerhört spannend und relevant - dieser alte Traum vom musikalischen Europa!

    Paragon
    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 23.03.2019, 20:30:
    JAXX
    (Rhein Main) - Funk-Fusion-Jazz -
    Hans-Jürgen Gessinger - Guitars    Armin Franz - Organ/Keyboards
    Vadim Tamaev - Bass    Günter Gessinger - Drums/Percussion
    PLAY some music!

    2011 war die Zeit reif für ein neues eigenes Projekt. Hans-Jürgen Gessinger (Gitarre) und Armin Franz (Hammondorgel/Keyboards) gründeten die Band, um zunächst als Duo einen für sie neuen und eigenen Jazz zu spielen. Dabei schöpften sie aus einer langen Erfahrung in verschiedensten Jazzformationen im Raum Mainz/Wiesbaden/Frankfurt und Koblenz/Köln. Im Zentrum ihrer Musik stand und steht das melodische und rhythmische Zusammenspiel. Aus dem Duo wurde mit Günter Gessinger (Schlagzeug/Perkussion) und Vadim Tamaev (Bass) ein Quartett mit einer einzigartigen Besetzung für Jazz-Enthusiasten und einem außergewöhnlichen Sound. Offen, kreativ und ohne Angst vor Neuland spielt dieses moderne Jazzquartett neu arrangierte Standards und eigene Titel.

    JAXX
    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    So. (!) 31.03.2019, 20:30:
    J'USED
    (Rhein Main) - Innovation & Tradition CD-RELEASE "CHARACTERS" -
    Heidi Bayer - Trompete/Flügelhorn    Oliver Naumann - Saxophon
    Lukas Moriz - Klavier    Eduardo Sabella - Kontrabass    Johannes Lüttgen - Schlagzeug
    PLAY some music!

    Seit 2014 existiert das Jazz-Quintett J’USED um den Mainzer Schlagzeuger Johannes Lüttgen, dessen erklärtes Ziel es ist in Zeiten stetiger Innovations-Hektik ein Bezug auf die bestehenden Formen und Traditionen der improvisierten Musik zu nehmen. Erfindungsgeist und Schöpfungslust kommen in dieser Formation aber keineswegs zu kurz: seien es die Kompositionen, die mit feinem Gespür für Melodien und Sinn für spannungsreiche Rhythmik herausstechen oder die spielerische Art, mit der die Band in Improvisation und Form miteinander zu kommunizieren weiß. Vier Jahre nach ihrem ersten Album haben J’USED nun eine weitere CD im Gepäck, die Sie an diesem Abend zum ersten mal live präsentieren werden. Das deutlich reifere Album hat eine klare Linie und unterscheidet sich vom Debüt in vielerlei Hinsicht, insbesondere aber durch den hohen Anteil an Eigenkompositionen. Diese widmen sich ausschließlich realen oder fiktiven Personen und Orten, weshalb das Album auch den Titel "Characters“ trägt.

    J'USED
    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    SONDERKONZERT * * * So. (!) 14.04.2019, 20:30:
    SCOTT HENDERSON Trio
    (USA/F) - Jazz-Fusion Powertrio -
    SCOTT HENDERSON (guitar)
    Romain Labaye (bass)
    Archibald Ligonnière (drums)
    INFO (pdf 400 KB)
    teilbestuhlt - keine Sitzplatzgarantie!
    PLAY some music!

    VVK: €23 (JIM: €15) / AK: €28
    BUY TICKETS
    SCOTT HENDERSON Trio (am 14.4.) tickets direkt über PayPal:
    SCOTT HENDERSON tickets mit oder ohne Versand

    SCOTTY - then & now
    SONDERKONZERT Sa. 27.04.2019, 20:30:
    SHOB
    (F) - Groove-Jazz-Funk-Rock -
    SHOB - Bass    SIMON RENAULT - Drums
    JEAN LOUP SIAUT - Guitar    TONY LAVAUD - Keyboards
    PLAY some music!

    SHOB hat bereits mit vielen berühmten Künstlern, wie Roger Biwandu (Zawinul Syndicate), Patrick Rondat (G3), PapaGuyo (Sly & Family Stone), Patrick Bebey, Charles X, Eths...) zusammengearbeitet. Sein Debut Album "Pragmatism"(2015) erreichte über 500.000 Views auf YouTube. Es wurden mehr als 600 Kopien, sowie 10.000 Downloads verkauft. Sechzehn Gastmusiker sind auf dieser Aufnahme zu hören und alles ausnahmslos brilliante Musiker. Das Album wurde als "Dark Funk" bezeichnet, was den seelischen Zustand von SHOB während der Produktion ziemlich passend umschreibt. Auf diesem Album sind schräge Beatbox parts (Beasty), herrausragende Soul Vocals (Laurène P.Magnani), infernale Metal Gitarren Solos (Pierre Danel/Kadinja), wilde Drum Parts (Morgan Berthet) und afrikanische Percussion und Grooves (Ludo Lesage) zu hören. Shobs zweites Album "Karma Obscure" ist ein progressives Rock/Funk Album und erschien im Frühjahr 2018. In 2019 wir er nun sein drittes Album veröffentlichen. Die Musik von SHOB wird als intensiver Progressive Rock/Funk beschrieben und mit Musikern wie Snarky Puppy, Marcus Miller, Herbie Hancock, Oz Noy und Larry Graham verglichen. In den letzten 6 Jahren spielte er mehr als 1000 Shows. Mit seinem Solo Projekt ist er als Opener für Jazzgrössen wie, Scott Henderson, Jeff Berlin und Gary Novak aufgetreten und spielte auf Bühnen wie: Hell Fest Open Air (Mainstage France), Graspop fest (Bel), Wacken Fest (Ger), Ziget fest (Hung), Madrid electric fest, Elysée Montmartre (Paris), ST Emilion Jazz Festival, Moscow, Rio, Sao Polo, Santiago Chile, Barcelone, St Barth, und Europa. Die Definition von Shobs Show ist GROOVE. Das Publikum soll sich bei diesem funky Fusion Sound aufs Abtanzen bereit machen. Liebhaber technischer Virtuosität kommen auch auf ihre Kosten.
    "Bestes Fusion Album des Jahres" - Planet Waves
    "Nicht nur was für Bassisten, auch jene die den Groove und musikalische Vielfalt suchen werden begeistert sein" - Pavillon 666
    "Diese Art Album ist Zeitlos, in 50 Jahren werden wir es immer noch spielen und es wird nicht in die Jahre gekommen sein" -Metal is the Law/Webzine

    SHOB
    Eintritt: VVK € 18,- / 10,- (JIM-Mitgl.) / AK 25,-
    BUY TICKETS

    tickets direkt über PAYPAL:
    SHOB tickets mit oder ohne Versand

    Sa. 11.05.2019, 20:30:
    CHAMBER 3
    (Mannheim/USA) - Transatlantischer Jazz -
    Steffen Weber - sax    Christian Eckert - git
    Arne Huber - bass    Matt Jorgensen - dr
    PLAY some music!

    Chamber 3 - Transatlantischer Kulturaustausch - Chamber 3 stellt 2018 die dritte CD des Quartetts vor. Seit Jahren pflegt Matt Jorgensen eine transatlantische Partnerschaft mit zwei Musikern aus dem Mannheimer Raum, dem Gitarrist Christian Eckert und Tenorsaxofonist Steffen Weber. Zusammen mit dem Schlagzeuger aus dem fernen Westen der USA haben die beiden Chamber 3 gegründet. Der Reiz liegt darin den schnörkellosen Drive amerikanischer Rhythmusgruppen mit europäischen harmonischen Strukturen zu kombinieren. Das Repertoire der Band fokussiert sich auf die Verschmelzung von Eigenkompositionen mit Bearbeitungen deutscher und amerikanischer Standards wie "Man kann sein Herz nur einmal verschenken" von Franz Grothe und dem Oscar prämierten Song "When you wish upon a star". In den Originals spiegeln sich die ganz persönlichen Erfahrungen der Band wieder, so widmet Eckert den Song "Chillaxed" seinem heranwachsendem Sohn, der den Spagat zwischen Kindheit und Erwachsensein bewältigt. Jorgensen widmet "Sparks" dem Bassisten der Aufnahme, der ihn als jugendlicher Musiker in die Jazzwelt Seattles eingeführt hat, während Weber mit "Costa del sol" eine Homage an das Viertel komponiert hat, in dem er mit dem Gitarristen der Band in direkter Nachbarschaft wohnt. Die Musik ist das Ergebnis des interkulturellen Austausches zwischen der "alten" und der "neuen" Welt. Möglich wurde die Aufnahme im Pearl Jam Studio in Seattle durch die Kulturförderung des Landes Baden-Württemberg.

    Chamber 3
    Eintritt: € 14,- / 10,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)




    PayPal
    HOME | PROGRAMM | TICKETS | ANFAHRT | NEWSLETTER/KONTAKT | ÜBER JIM/SATZUNG | INFOS FÜR BANDS | GALERIE | LINKS/DOWNLOADS/ARCHIV | IMPRESSUM