PROGRAMM

HOME | PROGRAMM | RESERVIERUNG | TICKET SPECIALS | MAILING-LISTE | BILDERGALERIE | ANFAHRT
ÜBER JIM | SATZUNG | INFOS FÜR BANDS | CONTACT | LINKS | DOWNLOADS | ARCHIV | IMPRESSUM

Überblick (September bis Dezember 2016):

  • Fr. 09.09.2016 & Sa. 10.09.2016, 19:30: LANDESJAZZFEST RLP (2 Tage, 2 Bühnen, viele Bands) PLAY
  • Sa. 15.10.2016, 20:30: DOWN BEAT CLUB (psychedelic jazz) - Dresden - PLAY
  • Sa. 22.10.2016, 20:30: TR!LATERAL (Jazz) - Rhein-Main - PLAY
  • Fr. 28.10.2016, 20:30: MICHAEL LANDAU GROUP (Rock-Blues-Jazz) - USA - PLAY
  • Mo. 31.10.2016, 20:30: GRANDSHEIKS ZAPPA HALLOWEEN - D - PLAY
  • Sa. 19.11.2016, 20:30: SENG|KUEHN|JENTZEN (CD-release „What´s left“) - Rhein-Main - PLAY
  • So. 20.11.2016, 20:00: WAYNE KRANTZ GROUP (NYC Jazz-Fusion) - USA - PLAY
  • Sa. 26.11.2016, 20:30: THE J-SOUND PROJECT (Hard Bop) - Frankfurt - PLAY
  • Sa. 10.12.2016, 20:30: STEFAN HEIDTMANN & FRIENDS (zwischen Jazz und Pop) - Köln - PLAY
  • Sa. 17.12.2016, 20:30: DON'S BAG (Post Bop - the music of DON GROLNICK) - Rhein-Main - PLAY


  • Alle Konzerte finden im M8-Club, Mainz (Mitternachstgasse 8) statt.
    pdf-icon Das komplette JIM-PROGRAMM als PDF downloaden (pdf, 1 MB)

    Vorschau 2017 (vorläufig):

  • Sa. 21.01.2017, 20:30 SVEN BERGMANN QUARTETT
  • Sa. 28.01.2017, 20:30 TBA
  • Sa. 18.02.2017, 20:30 TBA
  • Sa. 25.02.2017, 20:30 MOTEK
  • Sa. 18.03.2017, 20:30 TBA
  • Sa. 25.03.2017, 20:30 DIE DREI VOM RHEIN
  • Sa. 22.04.2017, 20:30 SIETSKE & BAND
  • Sa. 29.04.2017, 20:30 TBA

  • EN DETAIL:

    SONDERKONZERT I
    Fr. 9. & Sa. 10. September 2016 jeweils ab 19:30
    LANDESJAZZFEST Rheinland-Pfalz
    - 2 Tage - 2 Bühnen - viele Bands -
    INFOS & KARTEN hier


    Sa. 15.10.2016, 20:30:
    DOWNBEATCLUB
    (Dresden) - psychedelic Jazz -

    Konni Behrendt – Gitarre    Jochen Aldinger – Hammondorgel    Matthias Macht – Schlagzeug

    PLAY some music!

    Energiegeladen. Treibend. Bewusstseinserweiternd. Die flirrende Weite, die diese Band erzeugt, lässt mehr als drei Musiker vermuten. Pulsierende Beats lösen Raum und Zeit auf hypnotische Weise auf. Chamäleonartig passen sie ihre musikalischen Farbgebungen einander an und erschaffen so ein einzigartig homogenes und klares Klangbild. Ein beeindruckendes Zusammenspiel, erzeugt durch die ausgereifte Balance von Präzision und Freiheit. Sucht man nach stilistischen Vorgängern fallen einem zunächst „Medeski Martin and Wood“ und „John Scofield“ ein, dann aber auch der psychedelic Rock von „Pink Floyd“ und „Deep Purple“.

    DBC
    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 22.10.2016, 20:30:
    Trilateral
    (Rhein-Main) - Progessiver Instrumental-Schlager (Fusion) -
    Florian Hollingshaus – Gitarre    Markus Hofmann – E-Bass    Fabian Schrade – Schlagzeug

    PLAY some music!

    Zunächst wollten die drei Musiker sich einfach mal locker treffen, um einen kreativen und kompromisslosen Ausgleich zu ihrem sonstigen musikalischen „Handwerk“ zu haben. Die recht unterschiedlichen Persönlichkeiten ergänzten sich so hervorragend, dass sie beschlossen, diesen energiegeladenen Output nicht vor der Proberaumtür versiegen zu lassen. Doch wie kommt man mit vertrackten Eigenkompositionen an Auftrittsmöglichkeiten, zumal die Musik im weitesten Sinne auch noch dem schwer zu vermarktenden und für viele abschreckenden „Fusion“ zuzuordnen ist? Schließlich wurde ein griffiger Slogan gefunden, nachdem man verwundert und entzückt vernahm, wie einige Zuhörer nach dem Auftritt beim Jazzfest der Musikhochschule Frankfurt das ein oder andere Tr!lateral-Liedchen summten. Fortan wird die Musik von Tr!lateral als „progressiver Instrumental-Schlager“ bezeichnet! Vielleicht wird dadurch ein kleiner Beitrag zur musikalischen Barrierefreiheit geleistet...

    Trilateral
    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    SONDERKONZERT II
    Fr. 28. Oktober, 20:30
    MICHAEL LANDAU GROUP (USA)
    Michael Landau (guitar, vocals)    Reggie Hamilton (bass)    Gary Novak (drums)
    - Jazz / Blues / Rock -

    INFOS & KARTEN hier

    Landau
    SONDERKONZERT III
    Mo. 31. Oktober, 20:30
    GRANDSHEIKS ZAPPA-HALLOWEEN
    - playing the music of Frank Zappa -
    Roxy
    feat. ULF KLEINER (keyboards)
    INFOS & KARTEN hier


    GS
    Sa. 19.11.2016, 20:30:
    SENG|KUEHN|JENTZEN
    (Rhein-Main) - CD-release „What´s left“ -
    Maurice Kühn - Bass    Manuel Seng - Piano    Max Jentzen - Drums

    PLAY some music!

    Drei bestens aufgelegte Musiker spielen was ihnen gefällt: Von Eigenkompositionen über Standards, Pop-Songs oder Filmmusik bis hin zu Klassik-Adaptionen - der Sound des Trios bleibt immer unverwechselbar. Handwerklich einwandfrei, ehrlich und unterhaltsam spielen die drei Freunde, dass es ihnen und dem Publikum gleichermaßen Freude bereitet. Keine „Freejazz-Irrfahrten“, kein Gedudel oder elitärer Esoterikkram sondern echte, handgemachte Musik! Jetzt wird der frisch erschienene Erstling des Trios „What´s left“ vorgestellt.

    SKJ
    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    SONDERKONZERT IV
    So. 20. November, 20:00
    WAYNE KRANTZ GROUP (USA)
    Wayne Krantz (guitar)    Nate Wood (bass)    Cliff Almond (drums)
    - NYC Jazz-Fusion -

    INFOS & KARTEN hier

    Wayne
    Sa. 26.11.2016, 20:30:
    The J – SOUND PROJECT
    (Frankfurt) - Modern Jazz, Hard Bop -
    Jason Schneider - Trompete, Flügelhorn, Composition Michael Schreiner - Saxophone Yuriy Sych - Piano Ivan Habernal - Bass Uli Schiffelholz - Drums

    PLAY some music!

    Jason Schneider ist ein vielseitig aktiver Trompeter aus Frankfurt/Main, der sich in etlichen Stilen zu Hause fühlt. Für ‘The J-Sound Project‘ hat er einige der interessantesten Musiker der jungen Jazzszene Frankfurt um sich versammelt. Basierend auf farbenreichen, originellen Kompositionen, erschaffen sie einen ganz individuellen Sound, den ‘J-Sound‘, einen schillernden, liquiden Klang, der eine Brücke zwischen Einfachheit und Komplexität schlägt, und dabei stets auf den sicheren Pfeilern der Tradition ruht. The J-Sound Project hat im Mai 2015 das 25. Frankfurter Jazzstipendium erhalten.
    Hans-Jürgen Linke schreibt dazu in der Frankfurter Rundschau vom 14. Mai 2015:„Die Band experimentiert mit Formen, Klängen, mit Dynamik und Balancen. Sie erkundet die Tragfähigkeit elektrischer und elektronischer Komponenten, verschiedene Aggregatzustände von Melodik, Volumina und Steigerungsweisen in der Rhythmik. Und sie sucht dabei nicht unentschieden herum, sondern beherrscht ihr Material und lässt keine Klarheit vermissen.“


    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 10.12.2016, 20:30:
    STEFAN HEIDTMANN & FRIENDS
    (Köln) - zwischen Jazz & Pop -
    Sandra Klinkhammer - vocals    Stefan Heidtmann - piano, keys, comp
    Oscar Kliewe - trumpet    André Nendza - bass    Martell Beigang - drums


    PLAY some music!

    Lyrisch, melodiös, bodenständig, an der Grenze zwischen Jazz und Pop, präsentieren sich die Stücke als Preziosen mit Wiedererkennungswert auf seinem neuen Album Fields. Der New Yorker Dichter und Performance-Künstle Steve Clorfeine steuerte die Texte bei. Luftiger Jazz mit eingängigen Melodien, ausgeklügelten Arrangements mit Lounge-Charakter und virtuose Soli der Instrumentalisten neben einem wunderbaren Gesang machen dieses Album nicht nur den Jazz-Liebhabern zugänglich.

    Heidtmann
    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 17.12.2016, 20:30:
    DON'S BAG
    (Rhein-Main) - Post Bop -
    Jan Beiling - Saxophon    Thomas Humm - Piano
    Florian Werther - Bass    Jens Biehl - Drums


    PLAY some music!

    Don's Bag widmet sich mit tiefer Leidenschaft der Musik von Don Grolnick und „Steps Ahead“.
    Don Grolnick war ein hervorragender Pianist und Komponist. Ihn verband seit den 70er Jahren eine Freundschaft mit Michael und Randy Brecker. Zunächst arbeiteten sie zusammen in der Fusion Band „Brecker Brothers“, später waren Michael und Don Mitglieder bei „Steps“, einer am akustischen Post-Bop orientierten Formation von Mike Manieri. Einige nur in Japan erschienene Livealben dokumentieren die enorme Spielfreude und herausragende Virtuosität dieser Band, zu welcher auch Steve Gadd und Eddie Gomez gehörten. Aus „Steps“ wurde „Steps Ahead“, eine der berühmtesten Fusion Bands der 80er Jahre. „Pools“, die wohl bekannteste Komposition von Grolnick, findet man auf dem Debutalbum dieser Band. Grolnick veröffentlichte einige Platten unter eigenem Namen, oft mit Michael Brecker als Gast und Peter Erskine an den Drums. Als Studiomusiker ist Grolnick auf unzähligen Aufnahmen aus dem Bereich Jazz und Pop zu hören, hervorzuheben ist seine Zusammenarbeit mit Steely Dan und James Taylor. Leider verstarb Grolnick 1996 im Alter von nur 49 Jahren, vielleicht ein Grund dafür, dass er sich nicht so im Interesse der Jazzhörerschaft befindet, wie er es verdient hätte. Don's Bag bringt die fantastischen Kompositionen Grolnicks wieder zu Gehör. Die Band zeichnet die Hingabe zu einer Musik aus, in der sich gleichsam die verschiedenen Stile des Modern Jazz, aber auch der Pop, Rock und Soulmusik wiederfinden. Eine Fusion im wahrsten Sinne, kompositorisch strukturiert und im akustischen Gewand eines klassischen Jazzquartetts. Jan Beiling, Jens Biehl, Thomas Humm und Florian Werther spielen teilweise schon seit über 20 Jahren in verschiedenen Formationen zusammen. Sie zählen zu den gefragtesten Jazzmusikern im Rhein-Main Gebiet.

    DON
    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)




    PayPal