PROGRAMM

HOME | PROGRAMM | RESERVIERUNG | TICKET SPECIALS | MAILING-LISTE | BILDERGALERIE | ANFAHRT
ÜBER JIM | SATZUNG | INFOS FÜR BANDS | CONTACT | LINKS | DOWNLOADS | ARCHIV | IMPRESSUM

Überblick (Januar bis Mai 2016):

  • Sa. 16.01.2016, 20:30: Katrin Scherer's MOMENTUM (spannende Improvisationsreisen) - Köln - PLAY
  • Sa. 23.01.2016, 20:30: JAZZSTEPS & special guest (Jazz & More) - Rhein-Main - PLAY
  • Sa. 20.02.2016, 20:30: ANDREAS HERTEL TRIO (Swingender Mainstream-Jazz) - Rhein-Main - PLAY
  • Sa. 27.02.2016, 20:30: GHOST TOWN TRIO feat. EIKO (Jazz/Folk/Trash) - CH - PLAY
  • Sa. 19.03.2016, 20:30: OLIVER KRAUS & BAND (CD-Release "Island of Xo") - Rhein-Main - PLAY
  • Sa. 26.03.2016, 20:30: OKABE FAMILY (New Orleans meets Contemporary) - JP/NL - PLAY
  • Sa. 16.04.2016, 20:30: RUPPERT-JUNG-SCHIFFELHOLZ (Organic Jazz) - D/F - PLAY
  • Sa. 23.04.2016, 20:30: OLE SEIMETZ QUARTETT (Lyrischer, Dynamischer Jazz) - HH/B - PLAY
  • Sa. 21.05.2016, 20:30: PINO GAMBIOLI QUARTETT (Modern Jazz) - Rhein-Main - PLAY
  • Sa. 28.05.2016, 20:30: JATZT!-TRIO (Modern Jazz, Fusion, Groove) - LU, MZ - PLAY


  • Alle Konzerte finden im M8-Club, Mainz (Mitternachstgasse 8) statt.
    pdf-icon Das komplette JIM-PROGRAMM als PDF downloaden (pdf, 1 MB)

    Vorschau September bis Dezember 2016 (vorläufig):

  • Fr. 09.09.2016, 20:30 LANDESJAZZFEST 2016 auf 2 Bühnen im M8!
  • Sa. 10.09.2016, 20:30 LANDESJAZZFEST 2016 auf 2 Bühnen im M8!
  • Sa. 15.10.2016, 20:30 DOWN BEAT CLUB
  • Sa. 22.10.2016, 20:30 TR!LATERAL
  • Fr. 28.10.2016, 20:30 SONDERKONZERT
  • Mo. 31.10.2016, 20:30 ZAPPA-HALLOWEEN mit den GRANDSHEIKS & special guest
  • Sa. 19.11.2016, 20:30 SENG|KUEHN|JENTZEN
  • Sa. 26.11.2016, 20:30 THE J – SOUND PROJECT
  • Sa. 10.12.2016, 20:30 STEFAN HEIDTMANN & FRIENDS
  • Sa. 17.12.2016, 20:30 DON'S BAG

  • EN DETAIL:

    Sa. 16.01.2016, 20:30:
    Katrin Scherer's MOMENTUM
    (Köln) - spannende Improvisationsreisen -
    Katrin Scherer - Alt saxophon    Benjamin Schaefer - Keyboard    Fabian Arends - Schlagzeug

    PLAY some music!

    Momentum - so heisst das brandneue Trio der Kölner Saxophonistin Katrin Scherer. Reduziert auf insgesamt nur 3 Instrumente erkunden Scherer, Schäfer und Arends spannende Improvisationsreisen, niemals hinten angelehnt, sondern immer an der Kante surfend. Das Profil der Musik trägt ganz klar die unverkennbare Handschrift von Katrin Scherer. Ihre Kompositionen bilden den äußeren Rahmen der Musik und sind Anknüpfungspunkt für wilde aber auch minimalistische Improvisationen. Scherer, Arends und Schaefer erzeugen üppige, karge, kraftvolle, feinsinnige Klanglandschaften und sind dabei immer am Puls der Zeit. Die aktuelle CD ist auf dem Label GREEN DEER MUSIC erschienen.

    MOMENTUM
    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 23.01.2016, 20:30:
    JAZZSTEPS & special guest
    (Rhein-Main) - Jazz & more -

    Silvia Willecke (voc)    Jörg Heuser (g)
    & special guest: Thomas Bachmann (sax)


    PLAY some music!

    Das Meistern der Vielfältigkeit ist eines der Markenzeichen von den JazzSteps. Über eine erstaunliche Bandbreite verfügend, besticht diese Band nicht nur in ihrer Vielfältigkeit sondern auch mit ihrem großen Repertoire und abwechslungsreichen Arrangements von über 100 Songs. Jazzstandards aus der Zeit der 30er bis 60er Jahre, Blues, Lateinamerikanische Songs & und natürlich auch Pop und Soul bietet diese Band.

    JazzSteps   
    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 20.02.2016, 20:30:
    ANDREAS HERTEL TRIO
    (Rhein-Main) - Swingender Mainstream-Jazz -
    Andreas Hertel - Klavier    Lindy Huppertsberg - Bass    Jens Biehl - Drums

    PLAY some music!

    „Keepin’ The Spirit“ – die neue CD live in concert!
    Dieses “klassische” Jazz-Piano-Trio des Wiesbadener Pianisten Andreas Hertel vereint drei sehr gestandene Musiker und bietet zeitlosen, swingenden Jazz auf höchstem Niveau! Ihre aktuelle CD „Keepin’ The Spirit“ wurde sogar nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik 2016!
    Wie bei Hertel zu erwarten, stehen mitreißend-virtuoser, spielfreudiger Swing in der Tradition des Peterson-Trios sowie gefühlvolle, berührende Balladen mit Bill Evans-Touch gleichermaßen im Vordergrund. Und wieder einmal hat es der Pianist geschafft, ein neues Programm überwiegend aus seinen phantasievollen und ansprechenden Eigenkompositionen zu gestalten, für die er schon seit den Neunziger Jahren bekannt ist.
    Bass spielt die international bekannte und zurecht hochgelobte Lindy Huppertsberg, bekannt als „Lady Bass“ (ihr Vorbild und Lehrer Ray Brown gab ihr diesen Beinamen), die neben ihren eigenen Projekten als Bandleaderin schon mit allem auf der Bühne stand, was im Jazz Rang und Namen hat. Schlagzeuger Jens Biehl ist First-Call-Drummer in Frankfurt und trifft stets den richtigen Ton zur Unterstützung der Band - mal zurückhaltend und feinnervig, dann wieder kraftvoll und energetisch.
    Auf ihrer im Oktober 2015 erschienenen CD „Keepin’ The Spirit“ führen sie souverän und mit viel Spielfreude den Geist der legendären Blue Note-Ära in die Gegenwart weiter. Auf dem Album wirkten zusätzlich auch noch die Stargäste Tony Lakatos (Sax) und Dusko Goykovich (Trompete) mit.
    „Schwungvoll, soulful, locker und doch von hohem Niveau“ (Jazz Podium), „Die Songs klingen, als würden die fünf Musiker schon seit vielen Jahren zusammenspielen..." (wegotmusic.de), "Das alles ist von erlesener Qualität, zeitlos und keineswegs epigonal“ (musenblaetter.de), „...ein kräftig swingendes Hörvergnügen, das auch bewegende Balladenmomente bereithält“ (Rondo-Magazin).

    AH 3
    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 27.02.2016, 20:30:
    GHOST TOWN TRIO feat. EIKO
    (CH) - Jazz/Folk/Trash -
    Eiko - Vocals, Electronics, Keys    Urs Vögeli - Guitars
    Claude Meier - Bass    Lukas Mantel - Drums und Percussion


    PLAY some music!

    Sechs Jahre lang deutete das Ghost Town Trio kommerzielle Pophits um und entführte die Millionenmusik ins Land der Improvisation und Neuinterpretation. Zwei Alben veröffentlichten die Geisterstädter in dieser Zeit und wurden von den JazzkritikerInnen zu einem der spannendsten Jazztrios im deutschen Sprachraum gekürt. Neben einer regen Konzerttätigkeit als Trio residiert die Combo seit November 2013 in einem Winterthurer Jazzclub als Backingband, wo sie zwei mal pro Monat geladene SängerInnen durch deren Repertoire begleitet. Das macht Lust auf mehr, und so wurde das Ghost Town Trio um die Sängerin und Stimmverfremdungskünstlerin Eiko erweitert.
    Und was wird gespielt? Murderballads, Lovesongs und Lieder aus der Zeit der grossen Depression (1929). Diese und weitere ''schwere'' Themen bilden den Grundstock der amerikanischen Roots-, Blues- und Countrymusik der 1920er bis 40er Jahre, auf die sich auch heute noch so mancher Singer/Songwriter und Countrystar bezieht. Ähnlich den Jazzstandards, wird diese Old Time Music seit Jahrzehnten auf immer ähnlich Weise interpretiert und verkommt so fast zur Parodie ihrer selbst:'' Zeit, diese schaurig-schöne und tiefgründige Musik und Geschichten neu auszulegen'', befand der Gitarrist des Ghost Town Trios. Zum Teil komponierte er neue Songs zu den alten Texten oder reharmonisierte und arrangierte das alte Liedgut. Nach intensiver Probearbeit lässt die Band American Roots Music à la Ghost Town Trio erklingen.

    GT3
    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 19.03.2016, 20:30:
    OLIVER KRAUS & BAND
    (Rhein-Main) - CD-Release "Island of Xo" -
    Oliver Kraus - E-Gitarre    Andrei Likhanov - Keyboards
    Christian Spohn - E-Bass    Claus Hessler - Drums


    PLAY some music!

    Wie wäre es, sich plötzlich auf einer einsamen Insel wiederzufinden? Mit stimmungsvollen musikalischen Bildern und groovigen, jazzigen Eigenkompositionen präsentiert der Frankfurter Gitarrist Oliver Kraus eine Geschichte über das Leben auf der fiktiven Insel "Xo". Eine Fantasie über Strandung und Rettung, Rückzug und Herausforderung, den Reiz des Extremen und die Sehnsucht nach dem Elementaren.
    Für das CD Release-Konzert in Mainz hat er eine exklusive Band am Start: Claus Hessler spielte mit den New York Voices, gibt Drumworkshops rund um den Globus und kann als polyrhythmisches Wunderwerk bezeichnet werden. Keyboarder Andrei Likhanov hat in St. Petersburg studiert, arbeitete für Rodger Hodgson (Supertramp) und Candy Dulfer. Christian Spohn ist im Rock, Reggae sowie im Jazz als Bassist überall zuhause, er spielte mit Marla Glen und Paddy goes to Holyhead.
    Pressestimmen zum letzten Album:
    "Jeder Mensch braucht einen Lieblingsmusiker. Oliver Kraus aus Frankfurt wäre mit Sicherheit eine gute Wahl." JAZZPODIUM
    "Oliver Kraus und Band fusionieren jazzige Denkweise, rock-Energie und die spieltechnische Souveränität erfahrener Studio-Profis" AZ MAINZ
    Oliver Kraus hat in Frankfurt Gitarre studiert, besuchte Masterclasses bei Scott Henderson, Dean Brown und Pat Martino, Unterricht bei Torsten de Winkel. 2015 hat er seine aktuelle CD auf einer Konzerttour in Neuseeland und Deutschland präsentiert.

    OK B
    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 26.03.2016, 20:30:
    OKABE FAMILY
    (JP/NL) - New Orleans meets Contemporary -
    Genzo Okabe - composition, alto saxophone    Miguel Rodríguez - piano
    Steven Willem Zwanink - bass    Niek de Bruijn - drums


    PLAY some music!

    Die "Okabe Family" wurde 2009 als Band in Holland gegründet und spielt dort regelmässig seit ihrer Gründung. Obwohl ein traditionelles akustisches Jazzuartett ist es das Ziel der Band die Möglichkeiten und Grenzen eines solchen Quartetts in Bezug auf Sound und Strukturen auszuloten und zu erweitern. Im Februar 2013 wurde die erste CD auf dem holländischen Label O.A.P. Records veröffentlicht - darauf folgte eine CD-Release Tour in Holland und eine 3-wöchige Japan-Tour. Im Juli 2014 erfolgte eine weitere CD-Einspielung für das gleiche Label und Tourneen in Holland, Spanien, Kanada und Japan. Jetzt auch in Deutschland bei der JIM.
    Das Album "Second Line" ist das Ergebnis einer 2-jährigen Forschung und Auseinandersetzung mit dem frühen Jazz: der afro-amerikanischen Musik den frühen 20. Jahrhunderts in New Orleans (stride-piano style, second-line rhythms, funeral marches etc.). Diese reichhaltigen Traditionen verschmelzen mit zeitgenössischen Polyrhythmen und Reharmonisationen des heutigen Jazz.

    OF
    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 16.04.2016, 20:30:
    RUPPERT-JUNG-SCHIFFELHOLZ
    (D/F) - Organic Jazz -
    Jean-Yves Jung - Orgel    Uli Schiffelholz - Schlagzeug    Bastian Ruppert - Gitarre

    PLAY some music!

    Das Trio in der klassischen Besetzung, Gitarre, Orgel, Schlagzeug präsentiert swingenden, energiegeladenen, zeitgenössischen Jazz. Ihr Repertoire umfasst Kompositionen der Bandmitglieder als auch Standards, welche durch die Spielfreude der Musiker stets frisch und unverbraucht klingen.

    Jean-Yves Jung arbeitete und arbeitet u.a. mit Größen wie Billy Cobham, Biréli Lagrène, Cleveland Eaton, Dee Dee Bridgewater, Christian Escoudé, Phillip Catherine, Keith Copeland, Orchestre Philharmonique de Strasbourg, Paris-Jazz Big Band, ... Neben seiner Arbeit auf internationalen Bühnen ist er als Dozent für Klavier und Combo an der Musikhochschule Mainz tätig.

    Uli Schiffelholz konzertierte in den vergangenen Jahren u.a. mit Wilson deOliveira, Thomas Bachmann, Christof Sänger, Ralf Cetto, Harry Petersen, Peter Reiter, Valentin Garvie, Rudi Engel, Bob Degen, Heinz Sauer, Markus Schieferdecker… Neben seiner Arbeit als Komponist und Arrangeur für sein Quintett, ist er u.a. Schlagzeuger bei der Thomas Bachmann Group, dem Valentin Garvie Quintett, der Band Community und bei Frankfurt Exploration. Seit Sommer 2010 ist er Mitglied des hr-Jazzensemble für das er auch komponiert und arrangiert. 2011 erhielt er das Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt, dass ihm einen Studienaufenthalt in New York ermöglichte.

    Bastian Ruppert studierte Gitarre und Posaune im Bereich Jazz und Popularmusik an der Hochschule für Musik in Leipzig und am CNSMD Paris. Heute lebt Bastian in Köln und ist ein gefragter Musiker für Studio- Produktionen und Live-Bands (u.a. Lena Meyer-Landrut Tour 2011). Seine Mitwirkung im Rahmen verschiedener Musical- und Theaterproduktionen (u.a. Theater Dortmund, Düsseldorfer Schauspielhaus, Oper Bonn) und die Konzerttätigkeit in diversen Bands führten ihn unter anderem in die Schweiz, nach Frankreich, Belgien, Finnland und Mexiko. Außerdem war er von 2009 bis 2015 Lehrbeauftragter für Jazzgitarre an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig.

    RJS
    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 23.04.2016, 20:30:
    OLE SEIMETZ QUARTETT
    (Hamburg / Berlin) - lyrischer, dynamischer, zeitgenössischer Jazz -
    Max von Mosch - Saxophon    Martin Terens - Piano
    Giorgi Kiknadze - Bass    Ole Seimetz - Schlagzeug


    PLAY some music!

    Alben von Schlagzeugern können - gelinde gesagt - etwas schwierig ein. Zu rhythmusbetont, zu wenig Melodie, sperrige Kompositionen ohne klare Linie. Keine Ohrschmeichler eben. Dass es auch anders geht, beweist der Hamburger Drummer Ole Seimetz. Er legt mit My Everything ein Debut-Album vor, dessen Stücke zwar groove-orientiert, aber auch äußerst melodisch daher kommen. Für Seimetz war die Produktion eine völlig neue Erfahrung. In den Jahren nach seinem Jazz- Studium in Hilversum war er begehrter Sideman - unter anderem von Herb Geller, Roger Cicero und Paul Kuhn. Jetzt steht der Wahl-Hamburger zum ersten Mal im Mittelpunkt. Eine Rolle, die ihm gut gefällt - kann er sich und seine Musik endlich einmal so präsentieren, wie er es sich chon lange wünscht.
    „Wenn ich Musik höre, dann müssen Füße wippen und Finger schnipsen. Und sie sollte nach einer, spätestens zwei Minuten auch ein Lächeln auf das Gesicht des Zuhörers zaubern“, stellt Seimetz klar. Mit den neun Songs, die er für seinen Erstling eingespielt hat, erfüllt er diesen Anspruch bravourös. Mit Max von Mosch stand Seimetz einer der kreativsten deutschen Nachwuchs-Komponisten zur Seite. Allein sieben der Titel stammen aus der Feder des Berliner Saxofonisten. Von Mosch lieferte Seimetz die Grundzutaten: wunderschöne Groove-Ideen, Akkorde und Melodien, die die Beiden gemeinsam neu arrangierten.

    OS 4
    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 21.05.2016, 20:30:
    PINO GAMBIOLI QUARTETT
    (Rhein-Main) - Modern Jazz -
    Pino Gambioli - Tenor- und Sopransaxophon    Axel Kaapke - Piano
    Thore Benz - Bass    Max Mahlert - Drums


    PLAY some music!

    Das Pino Gambioli Quartett spielt hauptsächlich eigene Kompositionen, die dem weitem Spektrum des modernen Jazz zuzuordnen sind. Stilistische Einflüsse des europäischen Jazz einerseits, als auch der amerikanischen Jazz-Tradition von BeBop, Funk und Blues bis zu Freejazz, ergeben das Spannungsfeld, in dem sich die Musiker bewegen, und das im klassischen Akustik-Jazz Sound.

    PG 4
    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)


    Sa. 28.05.2016, 20:30:
    JATZT!-TRIO
    (Ludwigshafen, Mainz) - Modern Jazz, Fusion, Groove -
    Apollonio Maiello - Piano    Veronika Frisch - Bass    Tobias Frohnhöfer - Schlagzeug

    PLAY some music!

    Das Jatzt!-Trio wurde 2010 vom Ludwigshafener Schlagzeuger Tobias Frohnhöfer gegründet. Er lernte seine Mitmusiker im Landesjugendjazz-Orchester RLP kennen; dort bildeten sie zwei Jahre lang die Rhythmusgruppe und merkten schon bald, dass sie musikalisch zusammen passen und sich gut verstehen. Anfangs wurden moderne Standards in eigenen Arrangements gespielt, nach und nach gesellten sich Eigenkompositionen der Bandmitglieder hinzu, heute besteht das Jatzt-Programm fast ausschließlich aus den eigenen Stücken, welche die verschiedenen Einflüsse der Musiker vereinen. Stilistisch könnte man dieses junge Power-Trio irgendwo zwischen Modern Jazz, Fusion und Groove einordnen, doch beim Konzert kann jedes Stück zur Überraschung werden. Spannende Improvisationen, gutes Zusammenspiel und Auskosten der Live-Situationen sind in diesem Trio die Ansprüche jedes einzelnen Musikers an die Musik und an sich selbst. Für das Jatzt!-Trio ist klar: Anspruchsvolle Kompositionen müssen sich nicht intellektuell verkopft anhören. Ihre Musik soll sich gut anfühlen. Dabei steht die Energie des Spielens stets im Vordergrund und ihre Spielfreude konnten sie noch nie verbergen. Wenn der Funke zwischen Band und Publikum überspringt, ist ein Konzert für beide Seiten gleichermaßen beeindruckend. Der 1. Platz bei dem Wettbewerb "Jugend jazzt" RLP 2010 bestärkte das Trio darin, seinen Weg genau so weiter zu gehen, weitere Auftritte bei renommierten Festivals in Deutschland, Italien und der Schweiz (u.a. Idstein Jazzfestival, Jazz am Rhein, Langnauer Jazztage (CH), Jazz By The Pool (Ital.), Enjoy Jazz Festival) folgten. 2012 erschien die erste CD "Jatzt" (Got Groove Records), 2014 folgte die Weiterentwicklung "Life Blood" (Got Groove Records). Mit diesem neuen Album im Gepäck macht sich das Jatzt!-Trio nun auf die Reise um sämtliche Jazzclubs zu entstauben und zu verzaubern.

    Jatzt
    Eintritt: € 12,- / 9,- (erm.) / 6,- (JIM-Mitgl.)




    PayPal